bild

Investieren Sie in Ihre unternehmerische Zukunft!


Betriebliche
Krankenversicherung

  • Mitarbeiter binden

  • Fachkräfte rekrutieren

  • Sozial engagieren

Welche Kosten fallen bei der Einführung einer betrieblichen Krankenversicherung an und wieviel kostet die Leistung der betrieblichen Krankenversicherung?


Alle Informationen in ihrer Darstellung sind ganzheitlich betrachtet, um das Umfeld und deren verursachenden Kosten Ihnen genauer darzustellen.


1.) Wieviel Kostet die betriebliche Krankenversicherung dem Unternehmen?


bild

1.1) Wieviel Recherchekosten fallen für eine betriebliche Krankenversicherung an und wieviel Zeit wird für die Recherche benötigt?

Sie sind Mitarbeiter und haben noch keine Erfahrung über eine betriebliche Krankenversicherung gesammelt, dann sind Sie nicht selten bis zu zwei Tage damit beschäftigt, einen der ca. 20 auf dem Markt befindlichen Anbieter und Informationen für die bKV zu finden und richtig einzuordnen.

Kosten für Lohn sind dann schnell verursacht, aber nicht immer richtig investiert. Unter der Vielfalt der Anbieter für eine betriebliche Krankenversicherung, den bKV Einträgen in Suchmaschinen, tausenden von Werbungen zur betrieblichen Krankenversicherung, den richtigen Versicherer herauszufinden, ist für einen Leihen nahezu unmöglich und mit hohem, unnötigem Zeitaufwand, somit Kosten verbunden.

Denn es gibt keine Vergleichsportale in denen Sie als Arbeitgeber, durch die Eingabe von Daten in eine Maske, sich den richtigen Anbieter für eine betriebliche Krankenversicherung heraussuchen können. Die je nach Versicherer der betrieblichen Krankenversicherung eigenen Kosten verursachenden Leistungen, Tarife oder Beiträge für die betriebliche Krankenversicherung sind für den Leihen zu komplex und vielfältig in der Anwendung.

Somit sind Sie mindestens einen weiteren Tag damit beschäftigt sich die Unterlagen für die betriebliche Krankenversicherung durchzulesen und stellen spätestens jetzt gefrustet fest, dass die Auswahl zwischen den bKV Versicherern und die schwere Vergleichbarkeit, Sie an Ihre Grenzen bringt und unnötig Kosten verursacht und Zeit bindet.

Die beste Lösung zur Reduzierung der Kosten zur bKV Recherche ist, sich eine kompetente Beratung für die betriebliche Krankenversicherung ins Unternehmen zu holen. Dies kann z.B. ein kompetenter Versicherungsangestellter oder ein Makler sein, welcher sich auf die betriebliche Krankenversicherung und dessen Einführung spezialisiert hat. Sie fällen schließlich weitreichende Entscheidungen, die es notwendig machen einen Fachmann, bzw. Spezialisten hinzuzuziehen, um für den geringsten Kostenaufwand, die besten Leistungen einer betrieblichen Krankenversicherung zu erhalten.

Sie haben sich für die betriebliche Krankenversicherung entschieden und suchen eine sehr gute Beratung. Jetzt stehen Sie wieder vor der Wahl, welchen Anbieter Sie für die Einführung der betrieblichen Krankenversicherung kontakten sollen. Hierbei ist feszustellen, dass natürlich viele Gespräche Zeit und Kosten binden.

Drei Angebote für eine bKV einzuholen, ist oft von der Geschäftsleitung gefordert. Doch um sich neutral eine Meinung über eine kostengünstige betriebliche Krankenversicherung, mit den besten Leistungen zu bilden, reicht bereits ein Makler aus. Sie benötigen nur den vollen Zugriff zu allen bKV Tarifen und Leistungskostellationen, der auf den Markt befindlichen Anbieter.

Dies kann nur gewährleistet werden, wenn Sie die Terminierung für die betriebliche Krankenversicherung mit einem Makler durchführen, der ohne Ausschluß von bKV Versicherern anbietet. Hier erfahren Sie dann auch, welcher der bKV Anbieter Ihnen das kostengünstigste Angebot, für die betriebliche Krankenversicherung und genau Ihren Bedarf bereitstellt.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, mit Ihrem bereits bestehenden Versicherer in Kontakt zu treten und sich ein bedarfsgerechtes Angebot für die betriebliche Krankenversicherung unterbreiten zu lassen.



1.2) Welche Kosten fallen in der Anbahnungsphase für eine betriebliche Krankenversicherung an?

Bei der weitreichenden Bedarfsermittlung für die betriebliche Krankenversicherung können Sie Zeit und Kosten sparen, wenn Sie sich z.B. für nur einen Makler Ihrer Wahl entschieden haben.

Bei der Bedarfsermittlung für die betriebliche Krankenversicherung werden folgende Kriterien berücksichtigt und hinterfragt:

  • Grund für die Einführung der bKV (z.B. aus sozialen Gründen, Ausbau der gesundheitlichen Grundversorgung,...)

  • Ihre Ziel- und Kostenorientierung beim Abschluß der bKV

  • Erklärung der Rahmenbedingungen für die Integrierung eines Gruppenvertrages für eine betriebliche Krankenversicherung

  • Bestimmung der häufigsten Krankheitsursachen

  • Bestimmung der Krankheiten, die zu den längsten Krankheitsausfällen führten

  • Festlegung der zu versichernden Mitarbeiter, bzw. versicherbarer Familienmitglieder (abhängig vom jeweiligen Versicherer und der Finanzierungform)

  • Festlegung ob die betriebliche Krankenversicherung Arbeitgeberfinanziert, Arbeitgeberteilfinanziert oder Arbeitnehmerfinanziert werden soll

  • Prüfung des bestehenden Versicherungsumfang der Mitarbeiter

  • Prüfung bestehender Rahmenverträge mit einem Ihrer Versicherer

Einen Tarifvergleich für die betriebliche Krankenversicherung zu erstellen und die damit verbundenen Kosten zu erläutern fällt schwer, denn Anbieter für eine betriebliche Krankenversicherung haben sich mit ihren bKV Produktportfolios breit und unterschiedlich aufgestellt. Hier muss man tiefer in die Details gehen, die Vorteile erarbeiten, abwägen und das für Sie beste Kosten- bzw. Leistungverhältnis, Ihrem genauen Bedarf gegenüberstellen.

Mit einem Beitragsdurchschnitt von ca. 30€ - 50€ für die betriebliche Krankenversicherung, je Mitarbeiter/in, sind Sie gut aufgestellt.

Deshalb muss hier auch in Abwegung der Bedarfsanforderungen folgendes festgelegt werden:

  • Das Beitragsbudget für die betriebliche Krankenversicherung (Abhängig vom Arbeitgeber- oder Arbeitnehmerfinanzierung)

  • Leistungen für eine betriebliche Krankenversicherung (an Tarife gekoppelt)

Jeder Versicher benötigt für die betriebliche Krankenversicherung eine Mitarbeiterdatenerfassung. Diese dient als Grundlage zur Feststellung der Kosten, beziehungsweise der Beiträge für die bKV, der Risikoerfassung und der Prüfung der Versicherbarkeit, die den Abschluß einer betrieblichen Krankenversicherung nach sich zieht.

Dabei werden folgende Daten für eine betriebliche Krankenversicherung berücksichtigt:

  1. Größe des Unternehmens - Mitarbeiterzahl

  2. Unternehmenszugehörigkeit je Mitarbeiter (beschäftigt seit)

  3. Beschäftigungsart der Mitarbeiter
    (Voll- und Teilzeitbeschäftigte, geringfügig Beschäftigte, Auszubildende, Werksstudenten, Rentner, Praktikanten)

  4. Anteil der weiblichen sowie Anteil der männlichen Arbeitnehmer

  5. Anteil der schwerbehinderten Mitarbeiter

  6. Altersstruktur der Mitarbeiter

  7. Bestehende private Versicherungen der Mitarbieter

  8. Risikospezifische Analyse (Prüfung der Versicherbarkeit von Mitarbeitern, Berufen und dem Unternehmen)

Die Kosten für eine betriebliche Krankenversicherung, wie z.B. für Kinder, muss der Mitarbeiter selbst tragen, sofern der Arbeitgeber diese nicht auf seine Kosten durch die bKV mitversichert. Damit solche Fragen nicht unbeantwortet bleiben, werden Mitarbeitergespräche geführt.

Zudem muss festgestellt werden, ob der Mitarbeiter bereits über eine private Krankenversicherung bzw. eine private Krankenzusatzversicherung verfügt oder z.B. andere Familienmitglieder für die betriebliche Krankenversicherung in Frage kommen und mitversichert werden sollen.

Nach Festlegung aller Einflussfaktoren, einschließlich der Kosten für eine betriebliche Krankenversicherung und dem positiven Bescheid der Versicherbarkeit, kann ein Gruppenvertrag mit dem Arbeitgeber für die bKV geschlossen werden.

Daraufhin werden in einer sogenannten Listenanmeldung für die betriebliche Krankenversicherung, alle versicherungsfähigen Mitarbeiter des Unternehmens erfasst und durch das Unternehmen an den bKV Versicherer gemeldet.



1.3) Entstehen Einführungskosten bei der betrieblichen Krankenversicherung?

Eine betriebliche Krankenversicherung verursacht auch Kosten in der Außenkommunikation. Um diese in Grenzen zu halten, dient bei der Einführung der betrieblichen Krankenversicherung, die Webseite des Unternehmen.

Hier lässt sich mit geringen Kosten, imageträchtig und ausgiebig, für die betriebliche Krankenversicherung unter dem sozialen Leitgedanken, wie Führsorge für Mitarbeiter und Familie und für das Rekruting, als positive Maßnahme werben.

Veröffentlichungen über die betriebliche Krankenversicherung auf der Unternehmenseigenen Webseite, lassen sich auf verschiedenste Art und Weise umsetzen:

  • als eigene Unterseite

  • als eigenen Blogeintrag

  • als News

Interessant wird es für Ihr Unternehmen, wenn Sie eine betriebliche Krankenversicherung als Mittel für Veröffentlichungen in den Medien nutzen, um z.B. beim Rekruting bessere Erfolge zu erzielen.

Die betriebliche Krankenversicherung ist gerade bei Mittelständigen und Großunternehmen gut für eine uuml;berregionale Berichterstattung geeignet, und kann auch bei den Medien selbst von Interesse sein.

Um die Kosten für die betriebliche Krankenversicherung bei der Einführung so gering wie nur möglich zu halten, nutzen einige Unternehmen das Intranet zur Kommunikation. Bei einigen Unternehmen ist das Intranet sehr innovativ aufgebaut und wird sehr gut von den Mitarbeitern angenommen, bei anderen wiederum nicht.

Jetzt stellt sich die Frage, soll das Intranet bei der Einführung, für die betriebliche Krankenversicherung zum Einsatz kommen?

Abgesehen von den geringen Kosten, die durch die betriebliche Krankenversicherung bei der Bekanntmachung durch das Intranet verursacht werden, sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, wie imageträchtig und anwenderfreundlich das Intranet ist, um es als geeignetes Kommunikationsinstrument nutzen zu können.

Die Vorstellung, bzw. Bekanntmachung und Einführungsmaßnahmen für die betriebliche Krankenversicherung, sollten nicht ausschließlich über das Intranet erfolgen. Das Intranet sollte nur zur Koordination aller Einführungsabläufe, für die betriebliche Krankenversicherung, genutzt werden.

Hierzu lässt sich folgender Grund anführen:

Die betriebliche Krankenversicherung stellt nicht nur Kosten, einen Geldwert dar, der in irgendeiner Form gegengerechnet werden sollte. Sie ist vielmehr ein Führsorge-, Mitarbeiterbindungs- und Rekrutierungsinstrument und eine persönliche, sowie soziale Leistung, die nicht jedem Mitarbeiter in anderen Unternehmen zu Teil wird.

Hier geht es um betriebliche sowie mitarbeiterliche Führsorge und eine From von emotionaler Bindung, die zwischen den Mitarbeitern und dem Unternehmen, vertreten durch sein engagiertes Management, aufgebaut werden kann.

Somit ist es manchmals besser, die bKV seinen Mitarbeitern, durch einen fürsorglichen Brief näher zu bringen und als Überraschung nach Hause zu senden oder diesen mit ein paar Worten, durch das Führungspersonal überreichen zu lassen. Dies mag mehr Kosten verursachen, ist aber an der richtigen Stelle angelegt.

Das gilt auch, wenn Sie einen Gruppenvertrag für die betriebliche Krankenversicherung abschließen und diesen nur durch eine Arbeitgeberteilfinanazierung unterstützen.

Die betriebliche Krankenversicherung wurde im Intranet oder durch andere schriftliche, sowie persönliche Möglichkeiten bereits angekündigt.

Natürlich scheuen Sie jetzt keine Mühen und Kosten die betriebliche Krankenversicherung selbst Ihren Mitarbeitern vorzustellen und als Management in den Vordergrund zu treten, eine persönliche Bindung einzugehen. Bei der Präsentation wird Ihnen Ihr Versicherer (ggf. Ihr Makler) sicherlich eine Stütze sein.

Die Veranstaltung, "betriebliche Krankenversicherung", kann auch als Auftracktveranstaltung genutzt werden.

Die Präsentation kann folgendes beinhalten:

  1. Begrüßung der Mitarbeiter

  2. Grund des heutigen Zusammentreffens, Einführung der bKV

  3. Vorstellung des Versicherer und dessen Bevollmächtigten

  4. Betriebliche Krankenversicherung - Grund der Einführung

  5. Hervorhebung der Sozialen Leistung des Unternehmen (evtl. keine Kosten für den Arbeitnehmer)

  6. Darstellung der einzelnen Leistungen, Leistungsbausteine der betrieblichen Krankenversicherung

  7. Die betriebliche Krankenversicherung bietet Ausbaumöglichkeit des Versicherungsschutzes für die Familie

  8. Darstellung der Kommunikationswege zwischen Versicherer, Arbeitgeber und Mitarbeiter

  9. Kurze Erläuterung des Vertragsabschlusses mit dem Unternehmen (Was ist ein Gruppenvertrag?, Versicherungsbeginn etc...)

  10. Frage- und Antwortrunde zur bKV (die Gruppen sollten nicht größer als 30 Teilnehmer haben)

  11. Verabschiedung des Versicherers

  12. Verabschiedung der Mitarbeiter durch das Management

Um eine betriebliche Krankenversicherung, so proffesionell wie nur möglich, Unternehmensintern zu vermarkten, liegt es nahe, sich auch verschiedene Werbeträger zur Darstellung der betrieblichen Krankenversicherung, für geringe Kosten und mit viel Wirkung, anfertigen zu lassen.

Die bKV lässt sich z.B. gut auf Handouts oder Rolldisplays darstellen. Zweites können Sie vor allem für eine längere Zeit nutzen und Ihre soziale Kompetenz immer wieder in den Vordergrund stellen, z.B. bei Bewerbungsgesprächen.

Zudem besteht natürlich auch die Möglichkeit, evtl. von Versicherern geeignetes Werbematerial, teils ohne Kostenaufwand zur Verfügung gestellt zu bekommen.



1.4) Mit welchen Finanzierungskosten hat der Arbeitgeber, bei der betrieblichen Krankenversicherung, zu rechnen?

Den größten Vorteil erlangen Mitarbeiter durch eine Arbeitgeberfinanzierte betriebliche Krankenversicherung. Dabei übernimmt der Arbeitgeber nicht nur die Kosten für die betriebliche Krankenversicherung, er sorgt auch dafür, dass die Mitarbeiter geschlossen ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten in den Vertrag aufgenommen werden.

Für die betriebliche Krankenversicherung wird ein Mindestbetrag durch das Unternehmen übernommen, wenn sich der Arbeitgeber für eine Arbeitgeberteilfinanzierung entschlossen hat. Dies sind entweder die Kosten für einen vom Unternehmen festgesetzten Beitrag, von z.B. 20 € oder mindestens der Beitrag, der für den kleinsten Tarif und das damit verbundene Leistungspaket des Versicheres, für die betriebliche Krankenversicherung festgesetzt wurde.

Den Mitarbeitern wird dabei freigestellt, ob sie weitere Leistungen, durch die Übernahme von Kosten, hinzukaufen wollen.

Nachteil der Arbeitgeberteilfinanzierung ist, dass der Mitarbeiter einer Risikoprüfung ausgesetzt wird, somit abgelehnt werden kann und auch Wartezeiten eingeräumt werden.

Doch wird für die betriebliche Krankenversicherung, seitens der Versicherer, auch die Möglichkeit eines Upgrades angeboten, damit auf Wartezeiten und Gesundheitsprüfung verzichtet werden. Es entstehen zusätzliche Kosten.



2.) Wieviel Kostet die betriebliche Krankenversicherung dem Mitarbeiter?


bild

2.1) Mit welchen Arbeitnehmerkosten ist zu rechnen, wenn eine betriebliche Krankenversicherung abgeschlossen wird?

Ihr Arbeitgeber hat einen Versicherer damit beauftragt, eine betriebliche Krankenversicherung, durch eine sogenannte Gruppenversicherung im Unternehmen zu integrieren.

Was bedeutet das für Sie?

  • Günstigere Beiträge, somit geringe Kosten für eine betriebliche Krankenversicherung

  • Sie passen Ihre Gesundheitsversorgung dem Niveau eines Privatpatienten an

  • Sie können je nach Versicherer, Ihre Familie zu niedrigen Kosten mitversichern

In diesem Fall wird die betriebliche Krankenversicherung, mit einem bestimmen Beitrag durch das Unternehmen bezuschusst. Der Beitrag für die betriebliche Krankenversicherung kann z.B. bei 30€ liegen. Diesem Beitrag steht dann ein Leistungspaket zur Auswahl gegenüber oder die Leistungsbausteine wurden bereits festgelegt.

Sie haben nun als Mitarbeiter die Möglichkeit, den Beitrag für die betriebliche Krankenversicherung durch einen Anteil an Kosten zu erhöhen, um sich weitere Versicherungsleistungen zu sichern.

Service
0911-23985060

Ihr Sofortkontakt

Mit speed
zur bKV

Ihr Schnellkontakt

In 6 Schritten
zur bKV!

Für Unternehmen

Mehr
Gesundheit

Für Mitarbeiter

Wichtiger
Download

Ihr bKV Gespräch